M. Droste-Laux Deocreme mit Salbeiöl - Kurze Zeit zum günstigen Einführungspreis!

Artikelnummer
1081
Hersteller
Michael Droste-Laux
Inhalt
50 Milliliter

19,95 € 17,95
(Grundpreis: 35,90 € / 100 Milliliter)

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten


Wer sich für den newsletter anmeldet, kann künftig an tollen Rabattaktionen (z.B. 20 Jahre Kautzversand in diesem Sommer) teilnehmen!
Nur noch 29 Euro bis kostenloser Versand.
Keine Versandkosten ab einem Bestellwert von 29,- €*
*Gilt nur für Sendungen innerhalb Deutschlands.

Sofort versandfertig, Lieferzeit 2 Tage*



Basische Deocreme - Mit Salbeiöl

Im Vergleich zu den weiteren basischen Produkten der Fa. Michael Droste-Laux wurde bei der Basischen Deocreme mit Salbeiöl der Anteil Rügener Heilkreide deutlich erhöht.

Rügener Heilkreide mit ihrem hohen Gehalt an Calciumcarbonat (ca.98%) eignet sich sehr gut dazu, die über die Schweißdrüsen austretenden Säuren zu binden und neutralisieren. Heutezutage enthaaren sehr viele Menschen Ihre Achselhöhlen. Beim Auftragen der Deocreme kommen die der Rügener Heilkreide eigenen entzündungshemmenden und den Wundheilungsverlauf positiv beeinflussenden Effekte bei kleinen Schnitten oder Kratzern zur Geltung. Diese Wirkung wird durch zellbiologische Untersuchungsergebnisse bestätigt (Prof. Dr. C. Peter Dartsch, Studie 2011).

Außer der Rügener Heilkreide sind weitere Medizinprodukte ein Schweizer Heilgestein und Zeolith-Hautpuder enthalten. Beide naturreinen Peloide bzw. Naturminerale verfügen über physikalisch-chemische Eigenschaften. Sie absorbieren Stoffwechselendprodukte und exogene Toxine von den Organsimen der epidermalen Mikroflora.

Die Detoxikationseigenschaften beruhen nicht nur auf der Absorption, sondern auch durch die Ionenaustauschfunktion über die Schweißporen. Das heißt: Die basische Deocreme der Firma Michael Droste-Laux mit negativ geladenen Polyanionen zieht positiv geladenen Protonen (organische Stoffwechselsäuren wie Harnsäure, Milchsäure, Buttersäure) über die Schweißdrüsen der Achselhöhlen aus dem Körper und bindet bzw. neutralisiert diese. So kann es nicht zu einem bakteriellen Zersetzungsprozess kommen und die Geruchsbildung wird verhindert.

Passende Öle vervollständigen die Rezeptur der Deocreme. In klassischen Hautpflegeprodukten ist Rizinusöl weniger verbreitet. Michael Droste-Laux schätzt jedoch die guten Schutzeigenschaften gegenüber äußeren Einflüssen: Schuppen werden aufgeweicht und gelöst, Narbengewebe bleibt elastisch.   

Mengenmäßig folgt dann Kokosöl, welches mit einem pH-Wert ca. 8,0 eine desodorierende Wirkung aufweist. Kokosöl enthält Fettsäuren, die Bakterien, die für die Zersetzung und den Geruch des Schweißes verantwortlich sind, abtöten ohne die Haut zu reizen. Das beliebte Öl erzeugt ein glattes, weiches Hautgefühl ohne zu fetten.

Jojobaöl ist eigentlich kein Öl, sondern ein flüssiger Wachs. Chemisch betrachtet sind nämlich die Fettsäuren mit Fettalkohol und nicht mit Glycerin verbunden. Die Wachse des Jojobaöls mischen sich leicht mit dem menschlichen Hauttalg und bilden einen Lipidfilm, der die Feuchtigkeit der Haut bewahrt. Es entsteht keine versiegelnde (okklusive) Schicht auf der Haut. Wir haben uns für die Zugabe von Jojobaöl in unserer Deocreme entschieden, weil es Mikroorganismen die Lebensgrundlage entzieht und nicht verstoffwechselt werden kann. Nebenbei stabilisiert das Wachs die anderen Öle, weil es sich durch eine außergewöhnliche Resistenz gegenüber oxidativen Prozessen auszeichnet.

Salbeiöl wirkt primär durch seinen ätherischen Ölgehalt gegen Bakterien, Pilze und Viren und verfügt über desodorierende Eigenschaften. Die lateinische Bezeichnung Salvia officinalis leitet sich vom Verb salvere ab und bedeutet heilen.

Trotz des Überangebotes an Deosprays, Deocremes, Deosticks ect. ist es für den Endkunden nicht einfach, das für ihn richtige Deoprodukt zu finden. Manchmal paßt die Parfümierung nicht, die Wirkung läßt oft zu wünschen übrig oder die Inhaltsstoffe sind bedenklich.

Deodorants vermitteln den meisten Benutzern ein Gefühl der Sicherheit. Deshalb gehen sie nie ohne Anwendung aus dem Haus und nehmen es aus Routine. Niemand möchte in die Situation kommen, unangenehm aufzufallen.

Schweiß an sich ist eigentlich geruchlos, da er zu 97 Prozent aus Wasser besteht und nur mit einen minimalen Salzgehalt aufweist. Der salzige Geschmack ist auf die Mineralien Kalium, Magnesium und Natrium zurückzuführen. Die übrigen "Inhaltsstoffe" können einen nicht sehr angenehmen Geruch verbreiten, es handelt sich dabei meist um Harnsäure, Milchsäure und Fettsäuren, die über die Drüsen austreten und stechend riechend abgebaut werden. Dabei verfügt jeder Mensch über eine persönliche Duftnote und seinen persönlichen Eigengeruch. Das schöne ist: Wer gesundheitsbewusst lebt, auf seine Ernährung achtet und Säurebildner weitestgehend meidet, scheidet über die Schweißdrüsen deutlich weniger Säure aus und vermeidet so eine intensive Geruchsbildung.

Ein Deo greift im Gegensatz zu einem Antitranspirant nicht in den Körperstoffwechsel ein. Die Ausfuhrgänge der Schweißdrüsen werden nicht blockiert. Im allgemeinen zersetzt ein Deo Bakterien und übertüncht mit Duftstoffen eine mögliche Geruchsentwicklung. Die basische Deocreme von M. Droste-Laux dagegen enthält keine Duftstoffe, sondern neben der mineralischen Basisrezeptur passende natürliche Öle, welche desodorierenden Eigenschaften aufweisen. Die sanfte und milde Rezeptur ist auch für die sensibelste Haut geeignet. Die Creme wird mit einem Applikator aufgetragen.

Michael Droste-Laux® Basische Deocreme mit Salbeiöl ist parfumfrei und entspricht einer kontrollierten und zertifizierten Naturkosmetik von EcoControl GmbH nach NCS Natural Cosmetics Standard, ein Standard der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik.

 Inhaltsstoffe und Bestandteile

Wasser, Alkohol, Rügener Heilkreide, Emulgatoren, Rizinusöl, pflanzliches Glycerin, Kokosöl, Sheabutter, Jojobaöl, Salbeiöl, Nachtkerzenöl, Natürliche Mineralien, Aquamarin, Bergkristall, Rosenquarz, Zeolith, Xanthan, Vitamin E aus Sonnenblumenöl, Natriumbicarbonat, ätherischer Öle

Nach oben